Prüfungsprogramm

A. Streichinstrumente

Violine Hauptfach

Zwei Werke aus verschieden Stilepochen, davon

  • ein klassisches Konzert (z.B. W.A. Mozart Konzert Nr. 2, D-dur, KV 211 oder J. Haydn Konzert Nr. 4, G-dur, Hob. VII a, 4)
  • eine Etude (z.B. Mazas, Kreutzer, Dont op.37, Rhode)

Viola Hauptfach

  1. ein Satz freier Wahl (als Transkription für Viola) aus:
  • S. Bach: Partiten für Violine solo (BWV 1001-1006) oder
  • S. Bach: Suiten für Violoncello solo (BWV 1007-1012)
  1. Den ersten Satz eines Violakonzerts (ohne Kadenz) aus der Epoche der Klassik (z.B. F. A. Hoffmeister, C. Stamitz, F. W. Benda)
  2. ein romantisches Stück (19. Jahrhundert) freier Wahl

Das Programm sollte ein Stück lyrischen Charakters beinhalten.

Cello Hauptfach

  1. Drei Stücke bzw. Sätze aus drei verschiedenen Epochen
  • J.S. Bach: zwei Sätze aus einer Suite (langsam und schnell)
  • den ersten Satz aus einem klassischen oder romantischen Cellokonzert
  • Stück eigener Wahl (keine Etüde, bevorzugt nach 1960 komponiert)
  • Dauer des Programms mindestens 15 Minuten
  1. Blattspiel

B. Holzblasinstrumente

Blockflöte Hauptfach

  1. Einen langsamen und einen schnellen Satz aus einer Blockflötensonate des 18. Jh. (z.B. von Telemann, Händel, Marcello o.a.)
  2. ein Werk/Satz einer anderen Epoche (z.B. ein frühbarockes oder ein zeitgenössisches Stück)
  3. Blattspiel

Beim Prüfungsprogramm sollen sowohl Alt-, als auch Sopran- (bzw. Tenor-) Blockflöte zum Einsatz kommen.

 

Klarinette Hauptfach

  1. Drei Stücke unterschiedlicher Epochen, davon mindestens ein langsamer und ein schneller Satz
  2. Blattspiel
  3. Tonleitern bis 3 Vorzeichen

Beispielliteratur:

  • Danzi, F.: Sonate
  • Fromm-Michaels, Ilse: Stimmungen eines Fauns
  • Gade, N. W.: Phantasiestücke
  • Hindemith, P.: Sonate
  • Kozeluch L.: Konzert für Klarinette
  • Osborne, W.: Rhapsody
  • Pleyel, I.: Konzert für Klarinette
  • Saint-Saëns, C.: Sonate
  • Stamitz, C.: Konzert Nr 3
  • Weber, C. M.: Concertino

 

Querflöte Hauptfach

  1. Drei Stücke bzw. Sätze aus drei verschiedenen Epochen
  • Im Programm sollten mindestens ein langsamer und ein schneller Satz enthalten sein.
  • Dauer des Programms maximal 15 – 20 Minuten
  1. Blattspiel

Beispielliteratur:

  • Telemann, G. P.:12 Methodische Sonaten für Querflöte oder Violine und Basso continuo
  • Händel, G. F.: Elf Sonaten für Flöte und Basso continuo
  • Mozart, W.A.: Sonate C-Dur KV 14 für Flöte und Klavier
  • Enescu, G.: Cantabile et Presto
  • Honegger, A.: Danse de la chèvre
  • Fukushima, K.: Requiem für Flöte solo

 

Saxophon Hauptfach

  1. Pflichtstück (aus Mule, Marcel: 18 exercises ou études d’aprés Berbiguer)
  2. Pflichtstück (aus Flemming, Fritz: 33 konzertante Studien für Oboe)
  3. Eine Transskription eines Werks von J. S. Bach
  4. Ein kurzes Stück eigener Wahl
  5. Tonleitern bis zu vier Vorzeichen

C. Blechblasinstrumente

Horn Hauptfach

  1. Zwei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B. (auch andere Werke möglich):
  • Beethoven, Ludwig van: Horn Sonata, Op. 17
  • Dukas, Paul: Villanelle
  • Haydn, Franz Joseph: Horn Concerto No. 1 in D Major, Hob. VIId:3, oder Horn Concerto No. 2 in D Major, Hob. VIId:1
  • Hindemith, Paul: Horn Sonata
  • Krol, Bernhard: Laudatio for Solo Horn
  • Mozart, Wolfgang Amadeus: Horn Concerto No. 2 in E-flat major, K. 417, oder Horn Concerto No. 3 in E-Flat major, K. 447, oder Horn Concerto No. 4 in E-Flat major, K. 495
  • Neuling, Hermann: Bagatelle
  • Poulenc, Francis: Elégie
  • Saint-Saëns, Camille: Morceau de Concert, op. 94
  • Strauss, Franz: Horn Concerto, Op. 8, oder Introduction, Theme and Variations, Op. 13
  • Strauss, Richard: Horn Concerto No. 1, Op. 11

Trompete Hauptfach

  1. Drei Werke oder Sätze (Ein Konzert, eine Sonate und eine Etüde) aus drei unterschiedlichen Epochen auf dem Schwierigkeitsgrad der folgenden Stücke:
  • Konzert: z. B. von A. Arutjunian; A. Goedicke; J.N. Hummel, 1. Satz; J.G.B. Neruda, 1. Satz
  • Sonate: z. B. von E. Bozza, „Badinage“; T. Hansen, „Sonate für Trompete und Klavier“; P. Hindemith, Sonate, 1. Satz; A. Goedicke, „Concert Etude“
  • Etüde: z. B. von J. B. Arban, aus „14 charakteristische Etüden“; T. Charlier, aus „Etudes Transcendantes“
  1. Blattspiel

D. Gesang, Gitarre, Klavier

Gesang Hauptfach

  1. Mindestens drei Stücke aus drei unterschiedlichen Epochen
  • Davon mindestens ein Kunstlied, eine Arie (Oper oder Oratorium)
  • Prüfungsprogramm von 10 – 20 Minuten Länge.
  1. Vortrag eines kurzen Prosatextes oder Gedichts.
  2. Blattsingen

Gitarre Hauptfach

  1. Mindestens zwei Werke aus zwei verschiedenen Epochen
  • z.B.: Luys de Narváez: Diferencias sobre „Guardame las Vacas“; Silvius Leopold Weiss: Fantasie; Mauro Giuliani: Folies d’Espagne; Antonio Lauro: Suite Venezolana; Heitor Villa-Lobos: 5 Préludes / Choro Nr.; Léo Brouwer: Canción de Cuna / Ojos Brujos / Danza Caracteristica

            (entspricht mind. Mittelstufe II gemäß „Lehrplan Gitarre“ des VdM / EGTA-D)

  • Prüfungsprogramm von 10 – 20 Minuten Länge.
  1. Blattspiel: Ein leichtes Stück aus Renaissance, Barock, Klassik oder Romantik

                        (entspricht etwa Heinz Teuchert: Meine ersten Gitarrenstücke)

Klavier Hauptfach

  1. Drei Werke oder Sätze aus drei unterschiedlichen Epochen bzw. Stilrichungen
  • J.S. Bach: mehrstimmige Invention oder eine Fuge aus dem wohltemperierten Klavier. Alternativ ein anderes Barock Stück oder eine Scarlatti Sonate.
  • Eine Sonate (1. Satz) aus der Wiener Klassik (Beethoven, Mozart, Haydn)
  • Ein virtuoses Stück. Entweder eine Etüde von Czerny, Chopin oder Liszt. Alternativ ein virtuoses romantisches Stück von Liszt, Chopin, Brahms o. ä.
  • Dauer des Programms: 15 – 20 Minuten

E. Nebenfächer

Nebenfach Klavier

Die Bewerber bereiten zwei Stücke aus verschiedenen Stilepochen vor, die ihrem gegenwärtigen Leistungsstand entsprechen. Der Schwierigkeitsgrad der Prüfungsstücke sollte sich mindestens im Bereich der folgenden Werke bewegen

  • J.S. Bach, Kleine Präludien und Fughetten
  • M. Clementi, F. Kuhlau o. ä., Sonatine oder schneller Sonatinensatz
  • R. Schumann, Album für die Jugend

Dauer: ca. 10 Minuten

 

Eignungstest Musiktheorie

 

  • Notenlehre
    1. Benennen von Noten im Violin- und Bassschlüssel mit Angabe der Oktavlage
    2. Notieren von Tönen im Violin- und Bassschlüssel
  • Intervalle bis zur Dezime
    1. Unterteilung der Intervalle in rein, klein/groß
    2. Benennen von Intervallen mit Angabe der Feinbestimmung (rein, klein/groß, übermäßig, vermindert)
    3. Notieren von Intervallen
  • Tonleiter
    1. Notation einer Dur Tonleiter und einer Moll Tonleiter (natürlich, harmonisch oder melodisch) mit Kennzeichnung der Ganz- und Halbtonschritte
  • Dreiklänge / Vierklänge
    1. Aufbau eines Dur/Moll Dreiklangs
    2. Notation von Dur und Moll Dreiklängen
    3. Aufbau des Dominantseptakkords
    4. Notation eines Dominantseptakkords
  • Kadenz
    1. Notation einer Grundkadenz in Dur oder Moll

 

Eignungstest Gehörbildung

 

  • Intervalle im Oktavraum simultan und sukzessiv
  • Dreiklänge in Grundstellung: Dur, Moll, vermindert, übermäßig
  • Rhythmusdiktat
  • Melodiediktat